SPENDENKONTO: SPARKASSE DÜREN · IBAN: DE14 3955 0110 0000 1925 00
Anmelden

Newsletter abonnieren

Was ist die Summe aus 6 und 7?

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation findet die Tiervermittlung zurzeit in abweichender Form statt.

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie einem unserer Schützlinge ein Zuhause schenken möchten. Wichtige Fragen können wir anhand der unten aufgeführten Checklisten telefonisch klären.
Ein weiterführendes Vermittlungsgespräch sowie das Kennenlernen unserer Schützlinge kann anschließend nach Terminabsprache im Tierheim stattfinden.

An diesen Terminen dürfen sich ausschließlich zwei Interessenten für ein Tier gleichzeitig in unserem Vermittlungsbüro aufhalten. Wir bitten außerdem um Beachtung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.

Vielen Dank!

×

Vermittlungsablauf

Vermittlung von Hunden

Checkliste:

  • Wird ein großer oder kleiner Hund gesucht?
  • Sollte das Tier jünger oder kann es schon älter sein?
  • Ist der Interessent eher sportlich oder lässt er es lieber ruhig angehen?
  • Wie ist die Wohnsituation (Haus mit Garten, Wohnung, in der Stadt oder ländlich gelegen)?
  • Leben Kinder mit im Haushalt?
  • Gibt es bereits andere Hunde vor Ort oder leben andere Tiere im Haushalt (Katzen, Kleintiere, Vögel)?

 

Vermittlung von Katzen

Checkliste:

  • Wird eine Wohnungskatze oder ein Freigänger gesucht?
  • Soll es ein Einzeltier oder ein Pärchen sein oder ist evtl. bereits eine Katze vor Ort?
  • Besteht Erfahrung mit Katzen (nur bei „schwierigen“ Tieren)?
  • Sollte die Katze zutraulich und anhänglich sein oder darf sie auch scheu sein?
  • Leben Kinder mit im Haushalt?
  • Wie ist die Wohnsituation (Haus mit Garten, Wohnung, in der Stadt oder ländlich gelegen)?

Vermittlung von Kleintieren und Vögeln:

Damit wir uns ein Bild von der zukünftigen Haltung machen können, bitten wir Interessenten immer um ein Foto der Gegebenheiten im potentiellen Zuhause.

Checkliste:

  • Bekommt das Tier genügend Auslauf/Freiflug und gesunde Ernährung?
  • bei Außenhaltung von Vögeln, Kaninchen und Meerschweinchen: ist ein raubtiersicheres Gehege vorhanden und gibt es einen frostfreien Rückzugsort?
  • Sind bereits Partnertiere vor Ort vorhanden? Falls ja, welches Geschlecht haben die Tiere und wie alt sind sie? ( Einzelgänger wie Hamster können alleine gehalten werden)
  • Besteht die Möglichkeit der neutralen Zusammenführung bzw. Vergesellschaftung? Für die Zusammenführung der Tiere sollte ein vorübergehendes Vergesellschaftungsgehege vorhanden sein, welches keines der Tiere bereits kennt. So stellt niemand Revieransprüche und die Tiere können sich unvoreingenommen kennenlernen (anderer Raum, neue Häuschen, usw.). Besonders wichtig ist dies bei Kaninchen und manchen Nagetieren.
  • Leben andere Tiere im Haushalt? Hintergrund: Katzen und Hunde sind potentiell gefährlich für Vögel und kleine Nager. Sie sollten keinen direkten Zugang zum Gehege bekommen. Nagergehege können zur Sicherheit auch z.B. erhöht aufgestellt werden. Während des Freiflugs von Vögeln im Haus dürfen Katzen nicht im Raum sein.

Wie geht es weiter?

Sind alle Fragen aus der jeweiligen Checkliste beantwortet, gleichen wir die Informationen mit unserem Tierbestand ab und schlagen eventuell passende Tiere vor.
Besteht der Wunsch nach einem speziellen Tier, dann schauen wir, ob die Lebenssituation des Interessenten für das Tier seiner Wahl geeignet ist.

Anschließend können Tierfreunde das Tier kennenlernen. Bei scheuen Katzen geschieht dies mit einem Blick durch das Fenster der Katzenunterkunft. Zutrauliche Samtpfoten und ihre potentiellen neuen Besitzer haben die Möglichkeit, sich in unserem gemütlichen Vermittlungsstübchen in aller Ruhe gegenseitig zu beschnuppern. Wenn alles zusammenpasst und die Katze keine Tierarzt-Termine mehr hat, können Interessenten ihren neuen Schützling noch am gleichen Tag mit zu sich nach Hause nehmen.

Kleintiere oder Vögel können auch am gleichen Tag mitgenommen werden, sofern sie keine Tierarzt-Termine mehr haben. Für den Transport der Tiere in ihr neues Zuhause sollten die Interessenten eine geeignete Box oder einen Käfig mitbringen.

Bei Hunden sollten die Interessenten mehrmals (mindestens drei- bis fünfmal) mit dem Hund und in Begleitung eines Gassi-Gehers spazieren gehen.
So sehen wir, ob Mensch und Tier charakterlich zusammenpassen und sich eine Beziehung entwickelt. Bei schwierigeren Hunden dauert diese Phase entsprechend länger.

Wenn wir mehrere Anfragen für einen Hund bekommen, behalten wir uns vor, für den Hund das passendste Zuhause auszuwählen. Das heißt aber auch, dass Interessenten nicht gleich am ersten Tag eine Zusage für den Hund bekommen, sondern unter Umständen nach dem zweiten oder dritten Gassi-Gang eine Absage erhalten.

Wenn Hund und Mensch zusammenpassen, schauen unsere Mitarbeiter sich gegebenenfalls vorab noch das neue Zuhause an. Anschließend wird dann ein Termin zur Abholung des Vierbeiners vereinbart, damit er schon bald bei seinen neuen Menschen einziehen kann.

Gebühren für die Tiervermittlung

Bei der Vermittlung unserer Tiere wird eine Schutzgebühr fällig. Diese dient primär dem Schutz unserer Tiere und soll verhindern, dass es zu Spontankäufen kommt. Bevor sie in ihr neues Zuhause einziehen, sind alle unsere Schützlinge tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt und gechipt.